Kai Lemstra – Hauptfeld bei der Deutschen Meisterschaft und Turniersieg in Ruhpolding

TCA Top-Spieler Kai Lemstra zeigt sich derzeit in sehr guter Form. Nach seinem Sieg bei den U21-Bezirksmeisterschaften vor zwei Wochen in Oberschleißheim, hat er vergangene Woche bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven in Biberach bewiesen, dass er sich auch im Kreise der besten deutschen Tennisspieler gut behaupten kann.

Als derzeitige Nummer 121 der deutschen Rangliste trat Kai in der Qualifikation an: Hier fertigte er, nach einem klaren Sieg in der ersten Runde, im Quali-Halbfinale den Hamburger David Eisenzapf, die Nummer 66 der Deutschen Rangliste, in beindruckender Manier mit 6:1 6:2 ab und schaffte dann durch einen weiteren klaren Zwei-Satz Sieg im Quali-Finale gegen die Nummer 115 der Nationalen Rangliste, Osman Torski, den Sprung ins Hauptfeld.

In der ersten Runde dort hieß der Gegner Christian Hansen. Als Nummer 69 war dieser immerhin über 50 Plätze besser platziert im nationalen Ranking.

Mir war klar, dass ich wieder Tennis auf Top-Niveau spielen musste, um die erste Runde zu überstehen, aber ich wusste auch, dass es noch stärkere Gegner gegeben hätte und ich die Chance hatte, in die zweite Runde einzuziehen“, so der 19-Jährige in seiner Analyse nach der Auslosung.

Gesagt – getan: Nach einem praktisch fehlerfreien, fulminanten ersten Satz und einer soliden Leistung im zweiten Satz siegte er mit 6:0 6:4 und zog erstmals in seiner noch jungen Profikarriere in die zweite Runde bei den Deutschen Meisterschaften ein. Erst hier musste er sich dann dem späteren Finalisten und Titelträger des Jahres 2015, Oscar Otte in 2 Sätzen geschlagen geben.

Erfolgreicher Jahresabschluss in Ruhpolding

Zwei Tage nach den harten Matches bei der Deutschen Meisterschaft konnte Kai dann sogar noch einen Turniersieg feiern. Beim DTB-Ranglistenturnier in Ruhpolding spielte er sich als Nummer Zwei der Setzliste nach einem Freilos in Runde eins souverän bis ins Halbfinale, wo er auf Noah Thurner traf. Wie schon bei der Deutschen Meisterschaft, konnte Kai auch hier klar gewinnen. Im Finale ging es dann gegen den Top-Gesetzten Hleb Maslau (TSV 1860 Rosenheim), den er ebenfalls klar in 2 Sätzen bezwang. Dieser hatte im Halbfinale knapp gegen Sven Lemstra (7:6 6:3) gewonnen. Sven war bei diesem sehr stark besetzten Turnier als Ungesetzter ins Rennen gegangen und konnte sich nach einem klaren Sieg in der ersten Runde, mit einer großartigen kämpferischen Leistung in der zweiten Runde gegen die Nummer Vier der Setzliste, Alexander Wolfschmidt aus Fürth, mit 3:6 6:3 13:11 durchsetzen. Im Viertelfinale siegte er gegen Nico Kleber 6:4 6:3. Schade, dass es für das Finale nicht ganz gereicht hat.

Für Kai bedeuten der Erfolg bei der Deutschen Meisterschaft und der Turniersieg in Ruhpolding viele wertvolle Punkte für die Deutsche Rangliste: „Ich freue mich, dass ich in den vergangenen Wochen gutes und erfolgreiches Tennis gezeigt habe. Jetzt werde ich ein paar Tage Weihnachtspause machen, bevor ich mich dann wieder gezielt auf die anstehenden internationalen Turniere vorbereite. Die jüngsten Erfolge geben mir hoffentlich das nötige Selbstvertrauen!“



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok